21. Februar 2014

Buchdruck oder" Letterpress "

wie es jetzt auf Neudeutsch heißt...warum wohl?Ist doch dasselbe ,nur auf Englisch?Gemeint ist der gute alte Bleisatz.Wörter einzeln Buchstabe für Buchstabe mit kleinen und winzigkleinen Lettern zu setzen.
Ich brauche die Bleischrift für die Titel auf den Büchern ,für Prägedrucke auf meinem handgeschöpften Papier und für Karten.
Es sind die Lettern aus einer alten Druckerei ,sie stammen aus den 60er Jahren.
Und so sieht das aus,wenn man monatelang zu faul war,die Schrift wieder wegzusetzen,sprich einzusortieren.Hunderte kleiner Buchstäblein.Die Verzierungen auf Minibüchern sind nur 1 bis 2 mm groß.
Und davon habe ich jetzt noch MEHR der kleinen Verzierungen gekauft! Mehr demnächst!Es sollen kleine Blümchen und Pferdeköpfchen sein!
Den Rest der Werkstatt lasse ich im Dunkeln.

Kommentare:

  1. Also dieses "nicht wieder wegzusetzen" passiert auch gut mit anderen Materialien - schön dieser winzige Einblick in den Bleisatz, mein Vater schwärmte davon... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön!!! Das ist noch gutes altes Handwerk. Hattest Du denn mal mit der Frau Müller in Berlin Kontakt aufgenommen? Hatte sie noch was von ihrem Mann? Oder war alles weggegeben?

    Liebe Grrüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen